Mittwoch 2015

Mittwoch 29. Juli

10.00 Uhr im Saal

Privatwirtschaft versus solidarische Ökonomie?

Wie gelingt es selbstverwaltet zu leben und in solchen, vom ideellen Anspruch an sich solidarischen Strukturen, gewinnorientierte “Selbständige” / Firmen zu integrieren?

Wir wollen eine öffentliche Diskussion über unsere Art zu wirtschaften führen. Und uns der frage stellen: wo wollen wir hin?

Koopertaive Schloss Gersdorf

 

Auwald in Leipzig zugepflastert! Soja-Plantagen statt Dresdner Heide! Fracking auf dem Chemnitzer Theaterplatz! Dresdner Neustadt weicht dem Tagebau! Eine bodenlose Frechheit? Ja, passiert aber weltweit jeden Tag. Der Bürgerfilmpreis Sukuma Award 2015/2016 sucht Deine kreative Kinospot-Idee zum Thema Boden. Wir wollen wissen: Was ist für Dich eine bodenlose Frechheit, wenn Du an Welternährung, Landgrabbing, Fracking und Rohstoffausbeutung usw. denkst? Wir laden dazu ein, gemeinsam die Probleme unseres Lebensstils und Alternativen rund um Nachhaltigen Konsum und eine Gerechte Globalisierung bekannter zu machen und die professionelle Produktion eines Kinospots mit prominenter Unterstützung zu gewinnen. Alle Infos unter www.sukuma-award.de!

Bodenlose frechheiit

14.00 Uhr im Saal:

Technologie in der Sackgasse?

Seit Jahrtausenden forschen und entwickeln wir an effektiveren Prozessen. Meist mit ökonomischen Hintergrund seit einigen Jahrzehnten auch aus ökologischem. Doch durch Rückkopplungen, Rebound-Effekten und dem Streben nach mehr Bequemlichkeit stieg weiterhin der Ressourcenverbrauch.
Befinden wir uns mit unser Wissenschaft in der Sackgasse? Sind Suffizienz bzw. ein einfaches Leben wie es bereits Jesus Christus, Gandhi und viele weitere Gelehrte vorlebten die Lösung?
Der Wirtschaftsinformatikstudent patu radFeld beschäftigt sich seit viele Jahren mit Ressourcenverbrauch.Seiner Meinung nach reicht eine Transformation der Gesellschaft nicht aus und nur ein Leben in der Balance mit den natürlichen Gegebenheiten sichert ein langfristiges, gemeinsames Überleben auf unseren Planeten. Aus dieser Überzeugung lies er vor 3 Jahren seine zwei Raumwohnung hinter sich und zog in einen Garten. Dort lebt er ohne Strom und fließend Wasser in einer Kohte (Schwarzzelt). Durch sein wirken erhofft er sich von Mitmenschen Mut zum Nachahmen.
Nach einem kleinen Eingangsvortrag wird eingeladen über die verschiedene Gesichtspunkte in einem offenen und konstruktiven Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu diskutieren.
Mittwoch 29.07. Nachmittag, früher Abend
Zum Weiterlesen:

27.-29. Juli

Workshop: Skulpturenbau aus Draht

Bettina Nebe-Jagieniak bietet diesenDrathskulptur workshop Workshop an. Die Ergebnisse sollen dann unseren Park aufhübschen. Der Workshop ist für 5 bis 7 TeinehmerInnen.

Benötigt wird:

30 m Kaninchendraht, Breite 0,50 m
7 Spulen dünner Draht, silbern oder schwarz
2-3 Blechscheren

Rolle feste, wetterbeständige Schnur

Workshop YOGATANZTANTRA

Ich bin INTUITIV: spontan und spielerisch!

Wir praktizieren zur Einstimmung energetisierende Übungen des HATHA YOGA – TANDAVA-Tanz – und TANTRA-Meditationen.

angeleitet durch Michael Zschech
www.shima-yoga-dresden.de

Bitte Decken bzw. Yoga-Matten selber mitbringen!

 

Advertisements