Bandbühne im Park.13

Indie, Folk, Reggae, Postrock, Wave, Ska… – Die Bandbühne im Park bietet am Wochenende vom 16. bis 18. August den unterschiedlichsten musikalischen Spielformen Platz. Es soll getanzt, geträumt und gestaunt werden!  Eines eint die Künstler hier allerdings: Es wird eher einige Dezibel mehr auf die Ohren geben.

Freitag, 16. August

Dromedada (Psych / Dada / Rock, DD)

Von der Begeisterung für musikalische Protos und Pionierarbeit, dem originären Geist des Avantgarderock der frühen Siebziger und dem stetigen Drang nach musikalischem Negativland. Ein erster Versuch, das gezähmte Wüstenpferd zum Traben zu bringen.

Colt Hands (Garage/ Late 60’s Psychedelic/ Blues Rock, Würzburg)

Colt Hands

Früher Garage-Rock, psychedelische Klänge der Blumenkinder-Ära und Blues aus dem Hier und Jetzt werden bei Colt Hands zu einem hochhypnotischen Cocktail. Inspiriert von „Yardbirds“, frühen „Beatles“ und rohem „Chicago Blues“, saugen sie die Energie vergangener Dekaden auf und erzeugen eine ganz gegenwärtige Intensität. Wirkungsvoll wie ein Trip…Seid da, um den Verstand zu verlieren – bevor ihr den Verstand verliert…

Tiger Magic (Idol-Pop/ Post Punk /Screamo, LE)

Tiger Magic

Tiger Magic – klingt nach Lederjacken, Motorrädern und (wie sie selbst sagen) auch nach Siegfried und Roy. Das Sechserpack aus Leipzig hat mit diesen Klischeebildern allerdings nix zu tun. Stattdessen gibt es hochenergetische Musik aus dem Spannungsfeld von Punk, Hardcore und Screamo, die ihren besonderen Reiz aus dem männlich/weiblichen Wechselgesang bezieht.

Mitch Buchannon (Indie/Shoegaze/Wave, DD)

Mitch Buchannon

Der Bandname leitet bewusst in die Irre: David Hasselshoffs Inkarnation als Bademeister hat bekanntlich meist die Sonne aus dem Hintern geschienen. Bei Mitch Buchannon aus Dresden geht die Reise dagegen zu den dunkleren Orten. Geschichten über Einsamkeit und Entfremdung, Anpassungsdruck und Eskapismus finden in Shoegaze- und New Wave-getränktem Indierock ihre klangliche Entsprechung. Gerade live wird spürbar, dass Mitch Buchannon die Dringlichkeit aus jeder Pore strömt.

A.L.P. (Postrock, Berlin)

ALP

ohne pianogeklimper, ohne die pathetik keyboardgeladener sound- tracks vereinen ALP stummfilm- begleitung und modernen sound zu einem live-event, der dem betrachter den boden unter den füßen stiehlt. während der alte film seine bahnen zieht, zersägens ALP den nerv der zeit.

…unsere Stimmung war froh und der ständige Alpdruck, daß unser Vorhaben scheitern würde, war durch ein absolutes Vertrauen auf einen schnellen Sieg über unseren alten Feind und die Apostel von Dunkelheit und Gewalt ersetzt… (Matrose Kirill).

Cherry Bandora (Oriental/Psych/Party, Berlin)

Jachzen Bachzen

Cherry Bandora is an oriental jewish princess, who found her golden band playing the squares and markets of Berlin, reviving 50’ and 60’ mediterranean classics with surf rock influences. While some of the songs are about drinking, hashish-sm…oking or simply about living the life of an outlaw, most of them tell the universal story of the desperate love of the broken-hearted, sang in poetic Greek, rhythmical Turkish and Hebrew slang. The fresh combination of the greek blues guitar, the bouzouki, with the psychedelic hammond organ, accompanied by lively middle eastern grooves on drums creates an exciting clash of tradition and rebellious attitude. On top of this cream the bitter-sweet voice of Cherry is flying like an ornamented arrow that pierces through every beating heart in the crowd.

Samstag, 17. August

Palo Santo

palo-santo

Die Musiker von Palo Santo kommen aus Chile, Venezuela, Ecuador, Kolumbien, Argentinien und Deutschland und zaubern mit ihren Klängen zumindest sämtliche Lethargie und schlechte Laune weg. Mestizo Musik – eine explosive Mischung aus Cumbia, Sambareggae, Ska und Folklore – sprengt Barrieren und bringt Menschen zusammen, die um ihre Rechte und Ideale kämpfen. Alle Stücke sind selbst komponiert und bringen jedes Bein zum Tanzen.

MD-Band (Mosambik in Deutschland) (Reggae, DD)

MD-Band

Zurücklehnen bei modernem mosambikanischem Folk mit Reggaeeinschlag – und alle Fünfe geradesein lassen! José Salvador sorgt mit der MD-Band (Mosambik inDeutschland) für „good vibrations“ – oder besser: „boasvibrações“, denn gesungen wird Portugiesisch.

Ypsilon O (HipHop, DD)

ELPG

…es waren einmal zwei einsame Wortkombinatoren. Wie der Zufall es wollte, traf einer dieser einsamen MCs, nennen wir sie mal Fips und Manu, auf einen einsamen Instrumentalmechaniker namens Mace. Dieser wiederum machte Bekanntschaft mit einem einsamen DiscJockey mit Namen Loopus. Alle vier zusammen hatten nur eines im Kopf – dem Kreativen einen musikalischen Ausdruck zu verleihen. Durch intensive Beobachtung der deutschen Hip Hop Szene trafen sie die Entscheidung, ihn wieder dort hinzubringen wo er hingehört. Da wir unsere Geschichte selber schreiben (man beachte die Zweideutigkeit), wollen wir hier verständlich und auf kommunikativer Ebene interagieren. Soll heißen, wir scheißen auf Art und Weisen, die durch Egoismus Rap entgleisen.

Banda Chuka (Folk/Reggae/akustisch-iberisch-südslawisch-orientalisch, Berlin)

Banda Chuka

Besser man macht’s als man lässt’s. Banda Chuka haben sich entschieden. Die Berliner Band gräbt dort, wo das Gras über ein musikalisches Zeitalter zu wachsen beginnt, dessen Blüte sich einer Reproduktion verweigert hat. Sie gräbt dort nach ihren Wurzeln und findet ein Geflecht von Tönen und Rhythmen, dessen großer Zusammenhang überdeutlich – und doch nicht zu benennen ist. Das akustisch-iberisch-südslawisch-orientalische Musikprojekt verwischt die Spuren zu den toten Königen und bewahrt sie damit vor dem brutalen Musiktourismus der Neuzeit. Dabei sind sie selber Reisende. Nur auf eigenen Wegen. Der Text der Band ist Sprache. Die Sprache ist ihr eigener Klang. Der Klang bleibt als Erlebnis. Rumba, Swing, Reggae und Dub sind das Wörterbuch für die Zuhörer. Geschrieben hat es ein alter Rroma.

Jeffk (Postrock, LE)

Jeffk

So drei Punkte im Raum einander im Dreieck begegnen, bauen sich Einfluß und Wirksamkeit im Klanglichen zusammen. Jeffks musikalisches Format ist Ausgangspunkt der Zersetzung und die Affinität zu Klang und Form letzte Instanz, im Rausch von Strom und Farbe

Sonntag, 18. August

Soultoaster (Soul/Latin, Dö)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s